Letztes Feedback

Meta





 

Das Ende der Reise

Nun will ich Euch doch schnell noch erzählen, wie unsere Reise zu Ende ging.

Am Donnerstag haben wir nicht viel unternommen.Am Morgen konnte man mal wieder das ganze Tatrapanorama sehen.


 Dann habe ich noch bisschen am Computer gespielt.#


Später sind wir nach Tatranska Lomnica gefahren und haben uns von unseren Freunden, Herrn Spiegel und Frau Slobodnikova aus der Buchhandlung verabschiedet.


Am Freitag besuchten wir, wie immer am letzten Tag, noch das Thermalbad in Vrbov.

Ich bin ganz stolz, dass ich nun zum ersten Mal frei geschwommen bin.

Allein und ohne Schwimmflügel !!!

Am Abend dann haben wir unten im Haus, in der Wohnung von Tante Darina und Onkel Jozef, gegessen. Wir haben dann auch noch eine Nacht unten geschlafen, weil unser Zimmer schon wieder für neue Gäste gebraucht wurde. Ich habe mich bischen mit Risko unterhalten.

Am Sonnabend dann war schon der Tag unserer Abreise gekommen. Am Morgen habe ich noch schnell mit Jozef gegenüber vom Haus ein paar Pilze gefunden.

Danach haben wir uns alle verabschiedet.

Gegen 10.15 sind wir dann von Batizovce losgefahren. Während der Fahrt war es sehr heiß und ein paar Mal gab ee auch einen Stau in Polen. Schließlich kamen wir am Abend kurz vor 20 Uhr nach 788 km in Leipzig an. Dort erwarteten uns schon Mutti und Vati.

Viele liebe Grüsse von Amelia und Oma und Opa

3.8.14 11:53, kommentieren

Werbung


Hallo, hier meldet sich mal wieder Eure Amelia!

Seit meinem letzten Bericht haben wir hier wieder eine schöne Zeit verlebt.

Am Montag waren wir zuerst in Stary Smokovec

Dort gibt es eine Quelle. Das Wasser kann man trinken. Ich habe dort bisschen herumgematscht.

Am Abend dann waren wir auch nochmal in Poprad. In der Touristinformation bekam ich einen Luftballon geschenkt.

 Abends dann, als ich schon schlief, hat Opa im Garten ein hübsches Fröschlein fotografiert.

 

Am nächsten Tag, es war der Dienstag, stand dann wiieder ein längerer Ausflug auf dem Programm. Wir sind mit der Seilbahn zum Chopok, einem hohen Berg in der Niederen Tatra, gefahren.

Die Fahrt geschah in mehreren Etappen. Zuerst musste man mit dem Sessellift fahren.

Danach mit einer ganz modernen automatischen Bahn. Sie sah aus wie ein kleiner Bus.

 

Zuletzt brachten uns zwei Kabinenseilbahnen zum Gipfel des Berges und ein Stückchen auf der anderen Seite wieder abwärts. Wir hatten Glück und konnten noch in die Ferne sehen, aber bald danach kamen Wolken und alles war im Nebel.

 


Unterwegs auf einer der Zwischenstationen gab es auch einen schönen Spielplatz. Dort haben wir uns bisschen aufgehalten.

 

 Gestern haben wir zuerst wieder mal paar Bilder beim Tatros vor dem Hotel Hubert gemacht

Dnach haben wir einen schönen langen Spaziergang im Wald in der Nähe von Tatranska Kotlina gemacht.

Dort gab es  ganz viele bunte Blumen zu sehen.

Am And dann hatten Oma und Opa Darina und Jozef in ein Restaurant nach Poprad-Velka zum Abendessen eingeladen. Ich habe Pizza gegessen.

Bei der Heimfahrt nach Batizovce waren die ganzen Berge wie ein Scherenschnitt zu sehen.

Zuletzt will ich Euch noch mein Bett zeigen. Opa wundert sich, dass ich noch Platz zum Schlafen habe!

 

So, das war's mal wieder. Ich melde mich nun nicht mehr, denn übermorgen sehen wir uns ja alle in Leipzig wieder. Darauf freue ich mich schon sehr.

Viele liebe Grüsse von Eurer Amelia und Oma und Opa

 

 

 

 

31.7.14 18:56, kommentieren